Lesung Ayse Bosse im März 2022

Autorin Ayse Bosse spricht über Trauer von Kindern und Jugendlichen

Am 25. März um 19:00 Uhr veranstaltet der Ambulante Hospizdienst Winsen im Gemeindesaal St. Marien ein Gespräch mit der Trauerbegleiterin und Autorin Ayse Bosse, die mit ihren illustrierten Büchern „Weil du mir so fehlst“ und „Einfach so weg“ zwei der wichtigsten deutschsprachigen Werke für Kinder und Jugendliche in diesem Bereich geschrieben hat. Der Eintritt ist frei. 

Trauer ist bunt. Beim Trauern gibt es kein Richtig oder Falsch. Jeder darf so trauern, wie er das möchte und braucht. Doch nicht jeder traut sich das. Ayse Bosse erklärt, wie Kinder und Jugendliche trauern und was sie brauchen, damit sie „nach vorne“ trauern können. Trauer muss nicht für immer ein lähmendes, tonnenschweres Gefühl sein. Wird man in seiner Trauer aktiv, kann man an ihr wachsen und sie verändern. Trauer ist niemals für immer weg, sie bleibt, aber sie kann mit der Zeit leichter werden, wenn man bereit dazu ist, sich seiner Trauer zu stellen. Ayse Bosse wird ihr Wissen und ihre Erfahrungen im Bereich Kinder- und Jugendlichen-Trauerbegleitung weitergeben. Aus ihrer Arbeit sind zwei Bücher entstanden, mit deren Unterstützung man gut mit Betroffenen arbeiten kann. Ayse Bosse wird über die Entstehung beider Bücher berichten und über ihre „Trauer-Power Workshops“ mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen sprechen. Hierzu nutzt sie Rituale, Spiele, kreative Ideen und Übungen aus der Theaterpädagogik, sowie Teile aus ihren Büchern, die im Carlsen Verlag erschienen.

Andrea Kenne, Koordinatorin beim Hospizdienst, freut sich auf die Veranstaltung: „In diesem Jahr wollen wir schwerpunktmäßig die Kinder- und Jugendtrauerarbeit in den Vordergrund stellen, weil viele der jungen Menschen sich durch die Pandemie mit ihren Gefühlen alleine gelassen fühlen. Ich habe Ayse Bosse schon mehrmals erlebt als eine Person, die mit Herzblut von ihrer Arbeit als Trauerbegleiterin für junge Menschen spricht. Besonders mag ich ihre offene Art, auf Kinder und Jugendliche einzugehen. Die lebendige, direkte Ansprache ist auch die große Stärke ihrer ausdrucksstark illustrierten Bücher, aus denen wir häufig Inhalte für unsere Arbeit nutzen. Ich würde mich freuen, wenn auch Mitarbeitende aus den Schulen und Kitas bei der Veranstaltung dabei sind.“ 

Ausstellungsrückblick: "Gemeinsam unterwegs" - Ausstellung in der St. Marien-Kirche, Winsen

 

"Wir sind gemeinsam unterwegs auf einer Reise durch die Zeit. Wir steuern unser kleines Schiff im Meer der Ewigkeit.“ Zitate aus Liedern von Rolf Zuckowski korrespondieren mit Bildern des Inselmalers Anselm und laden zum Nachdenken und Innehalten ein. „Gemeinsam unterwegs – eine Ausstellung zu Leben und Endlichkeit" wurde am 11. Oktober in der St.-Marien-Kirche in Winsen eröffnet und war eine Woche lang zu sehen. Die Ausstellung der Hospizstiftung Niedersachsen gastierte in der Kirche und wurde vor Ort vom Ambulanten Hospizdienst Winsen (Luhe) organisiert. Die Schau ist seit 2017 unterwegs und orientiert sich an der biblischen Geschichte der Emmaus-Jünger – zwei Menschen, die nach einem schweren Schicksalsschlag unterwegs sind. Die Hospizstiftung Niedersachsen hat es sich zur Aufgabe gemacht, Hospizarbeit in Vereinen und Verbänden sowie Einrichtungen, die mit Sterben, Tod oder schwerer Krankheit verbunden sind, zu fördern. Das aktuelle Jahresthema des Hospiz- und Palliativ-Verbands Niedersachsen ("Was ist gutes Sterben?") steht dabei in diesem Jahr im Zentrum.

Zur Eröffnung wurden die Besucherinnen und Besucher von den Mitarbeiterinnen des Ambulanten Hospizdienstes begrüßt: Durch Andrea Kenne mit einer erklärenden Einleitung und durch Pia Kraft, die die Ausstellung musikalisch auf ihrer Querflöte umrahmte. Die Möglichkeit zu einer vertieften Auseinandersetzung mit dem Thema bekamen die Gäste während einer stillen QiGong-Stunde im Rahmen der Ausstellungseröffnung, bei der alle nach ihren Möglichkeiten mitmachen konnten. "Körper, Geist und Seele zu verbinden und eine gute Verbindung zu sich selbst zu finden, das beinhaltet die QiGong-Lehre“, erklärte Susanne Hengehold-Schmidt.

Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.ambulanter-hospizdienst-winsen.de oder www.ausstellung-gemeinsam-unterwegs.de.

BU: (von links) Pastorin Ulrike Koehn, Susanne Hengehold-Schmidt mit Andrea Kenne und Pia Kraft vom Ambulanten Hospizdienst bei der Ausstellungseröffnung.